Die World Series of Poker – das größte Poker-Event der Welt

WOSP_888 Poker

Die World Series of Poker, WSOP abgekürzt, ist der mit Abstand größte Live Poker Event der Welt. Denn bei der WSOP geht es um weit mehr, als nur um den legendären Main Event, bei dem der Texas Hold’Em Weltmeister gekürt wird (und dabei mehrere Millionen Dollar gewinnt). Die ganze WSOP besteht aus viel mehr Turnieren: und dazu kommen Parties und Poker-Turniere die andere Casinos in Las Vegas veranstalten.

Denn seit 1970, damals fand die erste World Series statt, wird die WSOP in Las Vegas ausgetragen. Side-Events in London (WSOP Europe) oder anderen europäischen Städten sind zwar mittlerweile auch recht populär, können aber dem „richtigen Ding“ nicht die Hand reichen. 2017 wird die WSOP noch größer und spektakulärer – zwischen dem 31. Mai und dem 14. Juli starten täglich neue Turniere – mit den drei Starttagen des Main-Events hinten dran. Der Main Event finalisiert dann im November, wenn die letzten neun Verbliebenen von weit über zehntausend Poker-Spielern um die Weltmeisterschaft spielen: zwischen dem Turnier und dessen Final Table wurde ein langer Zeitraum eingerichtet, damit die TV-Anstalten die Spannung aufbauen und die Finalisten entsprechend vorstellen können. Was den Finalisten ein dickes Plus am Konto aufgrund von Werbeverträgen einbringt. Hier findet ihr mehr zur Pokerweltmeisterschaft 2016.

Vor vier Jahren war ich zum letzten Mal während der WSOP in Las Vegas und das ist der perfekte Zeitpunkt um in der Stadt zu sein. Zusätzlich zum ohnehin schon legendären Party-Angebot der Stadt gibt es dutzende zusätzliche Parties und Events. In allen Casinos wird gepokert als ob es kein morgen gäbe und die Spieler sind, lustigerweise, schwächer als im restlichen Jahr. Denn die WSOP lockt Zaungäste und Glücksritter gleichermassen in die Stadt und so sind die hart zu schlagenden lokalen Poker-Profis an den Tischen plötzlich in der Minderheit.

Wie komme ich zur WSOP?

Ein Start bei der WSOP kostet ziemlich viel Kohle, denn es gibt kaum günstige Turniere. Früher überboten sich deshalb die Online Casinos mit Qualifikationsturnieren für den Main Event. Ein paar Jahre lang war fast jeder Starter im Outfit von Pokerstars oder Full Tilt Poker, weil die beiden Pokerräume so viele Plätze vergeben haben. Seit sich die gesetzliche Lage in den USA verschärft hat, ist das etwas anders. Denn offiziell kann man sich in Europa nur mehr via 888 Poker qualifizieren. Und die sind als Sponsor auch Veranstalter des „kleinsten“ Turniers – das Crazy Eights Turnier garantiert 888.888 Dollar Preisgeld für den Sieger und kostet „nur“ 888 Dollar. Es findet Anfang Juli statt – mit einem Finaltisch am Amerikanischen Unabhängigkeitstag. Eine tolle Alternative zum Main Event. Und bei 888 Poker gibt es jede Menge Packages dazu zu holen. Die sind dann doch um einiges leichter zu gewinnen, als die Main Event Packages, weil der Preis geringer und damit das Gedränge etwas kleiner ist. Mein Ziel 2017 ist jedenfalls zehn Tage Vegas Anfang Juli – und mit 888 will ich das schaffen. Und mit etwas Glück verlängere ich dann und werde auch noch über den Main Event berichten – aber das muss ich erst mit meinem Chef abklären.