Sanft statt Grell: die Trendfarben des Herbstes

Trendfarben-des-Herbstes

Die Mode ist ein stetes auf und ab und so kann manchmal ein Teil, das seit Jahren im Schrank hängt ein Comeback feiern. Sich jede Saison komplett neu einzukleiden ist für mich, wie für die meisten Frauen, einfach nicht möglich, auch wenn das natürlich der Traum jeder modebewussten Dame wäre. Aber oft hilft eine punktuelle Aufrüstung in Sachen Mode und das geschickte auswählen von Kleidungsstücken, die wieder ins Rennen geworfen werden

Grell ist jedenfalls out. Alte Teile in knalligen Farben oder gar bunt können für längere Zeit eingemottet werden. Denn die Farben des Herbstes sind im Jahr 2016 sanft. Was die absoluten Favoriten sind, darüber gehen die Modemacher und auch die Magazine in ihrer Meinung auseinander. So sieht etwa die Brigitte  Flaschengrün ganz vorne, knapp gefolgt von Rosa-Tönen. Aber auch Beerenfarben und edles Weiß sind gefragt.

Glamour sieht das etwas anders, beobachtet aber einen ähnlichen Trend. Hier glaubt man, dass Beerentöne die klare Nummer eins sind. Auch Creme-Weiß sieht man ganz vorne. So weit gibt es ja eine gewisse Übereinstimmung. Glamour glaubt aber auch an Orange als Farben für die kalten Tage. Denn gerade Nobel-Marken wie Hermes, Lemaire oder Tibi setzen auf diese Farbe. Wobei hier Abstufungen von zartem Pfirsich bis leuchtendem Mandarin möglich sind: zu grell sollte es aber auf keinen Fall sein.

So weit hat man bei der Farbwahl also einiges zur Auswahl. Aber welche Stoffe und was für Schnitte sind angesagt? Darauf gibt GoFeminin in einem tollen Artikel Auskunft. Plüsch, Kuschel-Strick und Samt sieht man hier als klaren Trend: Endlich ein Herbst und Winter in dem man nicht frieren muss, sondern sich von angenehmen Stoffen umschmiegen lassen kann. Dazu kommen lange Mäntel, die gefragt sind: ich freue mich, da habe ich einiges im Schrank.