Curries und mehr – die indische Küche

Indisches Essen

Jetzt im Sommer, wenn die Temperaturen nach oben gehen, erwacht in mir der Curry-Tiger. Denn die indische Küche ist ideal für heißes Wetter: die für uns oft fast unerträgliche Schärfe hat auch damit zu tun. Denn wenn man scharf ist, schwitzt man mehr und das senkt die Körpertemperatur.

 

Das ist aber ein Effekt, denn ich nicht unbedingt brauche und deshalb würze ich beim Indisch Essen um einiges beachter, als dir Originalküche. Ganz auf Schärfe zu verzichten, wäre aber ein Fehler: denn die Schärfe wirkt auch als Geschmacksverstärker. Da die Rezeptoren gereizt werden, reagieren sie stärker auf die eigentlichen Geschmacksrichtungen: süß, sauer, salzig, bitter und umani (das heute viele Köche als fünfte Geschmacksrichtung sehen: es steht für „Fleischig, schmackhaft“).

 

Aber eigentlich ist es völlig falsch von einer „indischen“ Küche zu sprechen. Jede Region und jeder Bundesstaat Indiens mit seiner Milliarde Einwohner hat andere Rezepturen und Vorlieben. Außerdem kommt auch noch die pakistanische und bangladeschische Küche zum Begriff Indische Küche dazu.

Paradies für Vegetarier

Bei uns isst man auch bei den meisten Indern (die sehr oft aus Pakistan stammen), viel Fleisch. Nicht so in Indien – denn, abgesehen vom Norden, Fleischspeisen sind bei den Hindus eher verpönt. Deshalb ist Indisch auch die perfekte Küche für Vegetarier. Egal ob gebraten, gedünstet oder frittiert – aber jedenfalls immer gut gewürzt, bereiten die Inder aus allen erdenklichen Gemüsen unglaublich schmackhafte Speisen. Im Norden reicht man dazu eher Brot (etwa Naan oder Chapati) im Süden hingegen mehr Reis als Beilage.

 

Das gilt im übrigen auch für die Fleischgerichte. Auch bei Ihnen ist die Würzmischung und die Saucen entscheidend. Über Curry-Pulver rümpfen Inder nur die Nase, denn in der richtigen indischen Küche mischt man die Gewürze jeweils für das Mahl passend. Und eines ist auch wichtig: immer erst die Gewürze anbraten. So entwickeln sie noch mehr Aroma und nur so bekommt man die typischen indischen Geschmacksrichtungen her.

 

Gegen die Schärfe sollte man übrigens nie Wasser trinken: das macht das ganze nur noch schlimmer. Aber eine Lassi – ein Joghurtgetränk wirkt. Für die schlimmste Schärfe aber immer erst Brot oder Reis essen.

 

Was sind den eure indischen Lieblingsgerichte? Oder habt ihr sogar ein besonderes Rezept? Ich würde mich über Rückmeldungen freuen!