Gibraltar – mehr als nur ein Affen-Felsen

Felsen von Gibraltar

An der Südspitze Spaniens liegt die britische Enklave Gibraltar. Schon über 300 Jahre haben hier, zum Unmut der Spanier, die Briten das sagen. Die kleine Exklave beherbert etwa 32.000 Menschen und unzählige Online Casinos: die nutzen nämlich die EU-Lizenz von Gibraltar um Sportwetten und Online Glücksspiel anzubieten. Die meisten Casino-Unternehmen, die eine Lizenz aus Gibraltar besitzen, haben dort auch den Firmensitz.

Deshalb ist Gibraltar für einen Online Casino Redakteur wie mich immer wieder das Ziel von geschäftlichen Reisen. Hier kann man die Top-Executives der Gaming Branche treffen und auch mal Abends, bei einem Bierchen, inoffizielle Informationen zu den Plänen der Unternehmen in Erfahrung bringen. Hier mal ein kleiner Auszug aus den Glücksspielunternehmen, die an der felsigen Südspitze Spaniens ihren Sitz haben: das 888Casino, SCasino, 777 Casino, bwin, Party Poker, Bet365 Casino, William Hill Casino und das Eurogrand Casino. Die meisten anderen wichtigen Online Casinos aus Europa sitzen dann auf Malta, einige auch auf Zypern. Auch kein schlechtes Reiseziel.

Ich möchte euch aber Gibraltar etwas näher bringen. Da gibt es einige Dinge, die man als Tourist einfach sehen muss und dann gibt es auch noch ein paar richtig gute Tipps für ein Programm abseits der touristischen Hauptrouten.

Die „Must-Sees“

Der Fels von Gibraltar ist DIE Sehenswürdigkeit. Der Kalkstein-Monolith bildet den größten Teil der Halbinsel, auf der die Exklave liegt. Im oberen Teil, der als Naturschutzgebiet liegt, findet man etwa 250 Berber-Affen, die sich hier angesiedelt haben. Es handelt sich dabei um die einzigen wildlebenden AffenAffe und Berg Europas – wobei die Affen die Touristen als Nahrungsquelle für sich entdeckt haben. Das heißt jetzt aber nicht, dass sie Reisende fressen – nein, sie haben es auf die Snacks der Menschen abgesehen, die diese den Affen zustecken.

Im Felsen von Gibraltar sind außerdem eindrucksvolle Befestigungsanlagen. So wird der Fels von Galerien und Tunneln durchzogen. Besonders imposant ist die „Maurische Burg“, die im 8. Jahrhundert von Berbern erichtet wurde. Auch die Mauer von Karl V. sollte man unbedingt anschauen – aber das macht man meist ohnehin, da sie direkt von der Stadt auf den Felsen führt.

Die Gorham-Hölle sollte man ebenfalls unbedingt besichtigen. Sie wurde bereits von den Neanderthalern bewohnt, die hier zahlreiche archäolgische Spuren hinterlassen haben. Hier reichen Spuren bis zu 40.000 Jahre in die Vergangenheit zurück: imposant!

Im Felsen von Gibraltar gibt es zudem ein Höhlensystem – „St. Michaels Cave“ ist ein Netzwerk von aufregenden Tropfsteinhöhlen. An heißen Tagen gibt es zudem eine feine Abkühlung.

Auch der Leuchtturm an der Südspitze der Halbinsel (Europa Point), die Kathedrale und die vier Synagogen in der Stadt sind lohnende Ziele.

Was man noch tun sollte

Wer auch im Urlaub spielen möchte, der findet in Gibraltar neben den vielen online Casinos auch eine klassische Spielbank. Direkt am Hafen findet sich das Gibraltar Admiral Casino. Hier finden Spieler über 300 Spielautomaten, Spieltische, Poker und auch eine Bingo Halle. Im Casino befindet sich auch ein Restaurant – das ist okay, mehr aber auch nicht.

Wer nach dem Spielen gut essen gehen will, der sollte ins Gauchos gehen. Viele behaupten, dass man außerhalb von Buenos Aires bzw. Argentinien wohl kaum ein besseres Steak als hier bekommen kann. Soweit würde ich nicht gehen, aber es ist verdammt lecker.

Überhaupt isst man in Gibraltar sehr international. Neben vielen britischen Pubs gibt es ein großes Angebot an spanischen Speisen, aber auch exzellente Currys, und hervorragende Pasta-Gerichte findet man in der Innenstadt.

Wer Pub-Atmosphäre genießen möchte, der kommt in einer britischen Exklave natürlich voll auf seine Kosten. Ich empfehle im Zentrum der Fußgängerzone „Royale Calpe“ zu starten. Da kann man ein gepflegtes Bier im Gastgarten oder auch im Barbereich genießen. Meist kommt man hier auch gut mit den Einheimischen ins Gespräch. Dann empfiehlt es sich, einfach weitere Pubs empfehlen zu lassen: es ist immer wieder ein Abenteuer, wie viele Pubs es gibt und wie unterschiedliche sie sind. Einem tollen Abend steht nichts im Weg.