Beyonce präsentiert Workout-Klamotten

Beyonce auf Turnringen

Sie ist wohl eine der schillerndsten Diven in der Welt der Reichen und Schönen: Beyonce Knowles. Als Sängerin bei Destiny`s Child und später auch als Solokünstlerin bezauberte sie uns mit ihrer fantastischen Stimme, dazu kamen Auftritte in Kino-Filmen.

Und dann sind noch ihre Outfits die zum Markenzeichen wurden. Den Beyonce kann nicht nur hervorragend singen, sie hat auch „den Look.“ So wurde sie vom „People-Magazine“ 2007 zur bestgekleideten Persönlichkeit gewählt und hat mittlerweile auch schon für Tom Ford gemodelt.

 

Da ist es naheliegend, dass Beyonce auch selber in Sache Mode mitmischt. Ende März war es soweit: mit Ivy Park hat die Künstlerin ein eigenes Label kreiert, dass sich auf Fitness-Kleidung für Frauen konzentriert. Die Kollektion wurde vor kurzem im Fashion Shore TopShop in London und New York präsentiert. Am Anfang crashte die Webseite von Ivy Park mehrfach, da der Andrang zu groß war – mittlerweile gibt es die heißen Teile sogar schon auf Zalando. Um Ivy Park zu tragen sollte man in den meisten Fällen schon etwas trainiert sein, die Teile sind sehr körperbewußt geschnitten.

 

Die Mode wird von Ivy Park als passend für „on and off track“ – also für passend sowohl beim Sport als auch beim Ausgehen bezeichnet. Das sollte man aber vielleicht nicht zu wörtlich nehmen, denn während die meisten Stücke der Kollektion im Fitness-Center oder auf der Laufbahn bewundernde Blicke auf dich ziehen werden, könnte es im noblen Club eher schwierig werden unterzukommen.

 

Ivy Park LogoFür den Sport bietet Beyonces Kollektion aber alles was man braucht und das in sehr tragbaren und manchmal auch recht gewagten Schnitten. Der Preis ist auch in Ordnung und so kann ich Ivy Park modebewussten und sportlichen Frauen auf jeden Fall empfehlen.

Ich habe mir jedenfalls schon einige Teile von Queen B bestellt und im Fitness-Center wurde ich auch schon von meinen Freundinnen angequatscht: könnte also sein, dass Ivy Park schnell vom Geheimtipp zur absoluten In-Marke wird. Wer Trend setten will, sollte also schnell sein!